Fragen zu Rolfing

1.  Ist die Behandlung schmerzhaft?
2.  Sind die Veränderungen im Körper von Dauer?
3.  Verschwinden meine Schmerzen durch Rolfing?
4.  Was kann ich dazu beitragen, dass die Veränderungen erhalten bleiben?
5.  Was ist der Unterschied zwischen Rolfing und Massage?
6.  Wie ist der Ablauf einer Sitzung?
7.  Wie groß sind die empfohlenen Abstände zwischen den Behandlungen?
8.  Wie lange dauert eine Sitzung?
9.  Ist es sinnvoll andere Körperbehandlungen in dieser Zeit zusätzlich zu bekommen?
10. Kann ich weiterhin meinem Sport nachgehen?
11. Für wen ist Rolfing sinnvoll?
12. Ist Rolfing auch für Kinder und Jugendliche möglich?
13. Gibt es Kontraindikationen für Rolfing?
14. Was kostet eine Sitzung?
15. Muss ich mich gleich für 10 Sitzungen anmelden? Kann ich eine Rolfing – Schnuppersitzung bekommen, um es aus zu probieren?
16. Was macht Rolfing so besonders?
17. Wo kann ich noch mehr Informationen zu Rolfing bekommen?

1. Ist die Behandlung schmerzhaft?

Manchmal, wenn Verklebungen gelöst werden, kann ein Brennen empfunden werden, so wie als würde trockene Haut gedehnt werden. Dies dauert jedoch auch nur solange an, bis an dieser Stelle die Verklebung gelöst ist. Bald danach kann dieses Empfinden durch ein Wärmegefühl oder Dehnung oder Leichtigkeit, Kribbeln oder neue Bewegungsfreiheit abgelöst werden. Klienten berichten von einer verbesserten Beweglichkeit an den bearbeiteten Regionen, leichterer Atmung und stabileres Gleichgewicht des gesamten Körpers.

2. Sind die Veränderungen im Körper von Dauer?

Ja, normalerweise bleiben sie nicht nur erhalten, sondern entwickeln sich sogar weiter.
Rolfer sind sich bewusst, dass durch Rolfing angestoßene Veränderungen nicht nur im physischen Körper des Klienten stattfinden, sondern auch in der subjektiven Erfahrung. Infolge unserer Lebensumstände ist unser Körpergefühl oft nur unzureichend entwickelt und erfährt während einer Rolfing-Serie in der Regel eine bedeutende Verbesserung. Ein verbessertes Körpergefühl gibt oft auf Jahre hinaus Anstöße zu positiven Entwicklungen der Körperstruktur und der Psyche.
Stress, Unfälle und Alterungsprozesse wirken sich negativ auf die Körperhaltung aus. Deshalb können nach einiger Zeit Wiederauffrischungssitzungen sinnvoll sein. Nach einem längeren Zeitraum, in dem die erzielten Resultate als selbstverständlich integriert werden, kann der Rolfing-Prozeß auch mit neuen Zielen fortgesetzt werden.

3. Verschwinden meine Schmerzen durch Rolfing?

Viele Klienten erwarten von Rolfing eine Befreiung von Schmerzen. Schmerzen haben oft keine klare medizinische Ursache. Ein Rolfer sucht weniger nach der „Ursache“ des Schmerzes als danach, den gesamten Körper des Klienten wieder seinem gesunden Gleichgewicht nahe zu bringen. In den meisten Fällen verringern sich dann alle möglichen unangenehmen Symptome oder verschwinden vollständig.

4. Was kann ich dazu beitragen, dass die Veränderungen erhalten bleiben?

Durch die Rolfing Behandlung werden Ihnen neue Bewegungsmöglichkeiten eröffnet, die Sie jederzeit in Ihre Alltagsbewegungen einbauen können. Nach Rolfing ist das Körpergefühl und die Wahrnehmung verbessert und es sind mehr Möglichkeiten der Bewegung vorhanden. Je öfter neue Bewegungsabläufe in den Alltag integriert werden, desto schneller gehen sie in automatisierte Bewegungen über. Das Schöne ist: Sie haben nun die bewusste Wahl zwischen mehreren Möglichkeiten, eine bestimmte Bewegung auszuführen. Ihr Bindegewebe bleibt nach den Behandlungen elastischer und reagiert scheller auf Umstellungen.
Des Weiteren empfehle ich Ihnen, ein Bewegungsprogramm zusammen zu stellen mit den Übungen, die Sie durch Rolfing lernen und diese dann regelmäßig durchführen. Ganzheitliche Bewegungsabläufe wie Walking, Laufen, Yoga, Feldenkrais, Stretching oder Tanzen unterstützen den Körper und seine Haltung und verbessern die Wahrnehmung.

5. Was ist der Unterschied zwischen Rolfing und Massage?

Massagen (z.B. Schwedische Massage) sind darauf abgestimmt, Muskelverspannungen durch Anregung des Stoffwechsels zu verringern und das Ziel ist eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Dabei wird vor allem mit dem muskulären System gearbeitet. Massagen können auch therapeutisch sein, aber sie führen nicht dazu, dass das Körpersystem sich neu organisiert und neue koordinative Wege findet.
Rolfing ist ein Umwandlungsprozess und stimuliert vor allem das Bindegewebe (Faszien), um neue koordinative Wege zu finden, die Körperteile mehr ins Lot zu bringen, sich neu zu organisieren und zu bewegen.
Das Ziel von Rolfing ist eine Verbesserung der Körperhaltung, Beweglichkeit und Gelenkigkeit. Rolfing schult Sie in Wahrnehmung und Bewegung. Alte Bewegungsmuster, die zu Verspannung und chronischen Schmerzen geführt haben, werden gelöst. Wir arbeiten vor allem mit dem ver-bindenden Bindegewebe, welches Ihnen Ihre Körperform gibt.

6. Wie läuft eine Sitzung ab?

Nach einem Einstiegsgespräch über das Empfinden der vorhergehenden Sitzung folgt ein kurzes Assessment, in welchem die Klientin oder der Klient geht, steht oder andere Bewegungen ausführt. Ihr Rolfer kann so sehen, wo sich im Körper Restriktionen und Verspannungen befinden und welche Bewegungen kompensiert und „nicht rund“ sind. Danach folgt hauptsächlich auf dem Massagetisch die strukturelle Arbeit, dies können Sie sich ähnlich wie eine tiefe Bindegewebsmassage vorstellen. Anschließend führen wir ein paar Übungen zur Haltungsschulung oder Körperwahrnehmung durch, um die Veränderungen der Sitzung zu integrieren und bewusster wahrnehmen zu können. Jede Sitzung wird entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Klienten und den Ergebnissen der vorhergehenden Sitzung geplant und ausgeführt. Ursprünglich bestand eine Rolfing-Serie aus 10 Sitzungen. Heute - nach jahrelanger Entwicklung von Forschung und Praxis - kann diese Zahl entsprechend den individuellen Wünschen des Klienten sowie der Qualifikation und Erfahrung des Rolfers variieren.

7. Wie groß sind die empfohlenen Abstände zwischen den Behandlungen?

Die Sitzungen erfolgen in einem Abstand von einer bis maximal zwei Wochen. Längere Pausen als drei Wochen sind nicht zu empfehlen.

8. Wie lange dauert eine Sitzung? Wie könnte ich mich nach einer Sitzung fühlen?

Eine Sitzung dauert in der Regel ca. 75 bis 90min. Manchmal kann Sie eine Sitzung sehr müde machen, manchmal werden Sie voller Energie sein. Es wird empfohlen nach der Sitzung viel Wasser zu trinken und ein bisschen zu laufen, um dem Körper Zeit zu geben, die neuen strukturellen Veränderungen zu registrieren. Bitte essen Sie auch nicht all zu viel direkt vor einer Sitzung.

9. Ist es sinnvoll, in dieser Zeit zusätzlich andere Körperbehandlungen zu bekommen?

Es wird eher nicht empfohlen, andere Bindegewebsbehandlungen (wie z.B. Physiotherapie, Chiropraktik,…) während der 10 Sitzungen zu bekommen. Nachdem Sie die Rolfing-Sitzungen beendet haben ist es wahrscheinlich, dass es auch Ihr Masseur leichter haben wird, an Ihrem Körper zu arbeiten. Wenn Sie jedoch unterschiedliche Behandlungen gleichzeitig bekommen, werden Sie Schwierigkeiten haben, unterscheiden zu können, welche Veränderung denn nun von welcher Behandlung kommt.

10. Kann ich weiterhin meinem Sport nachgehen?

Regelmäßige Ausübung von Sport oder Fitness-Training ist in der Regel in Ordnung, vielleicht können Sie die ein oder andere koordinative Umstellung sogar schon in Ihre sportlichen Bewegungsabläufe einbauen. Aber es ist besser, Sie trainieren nicht gerade für den Iron-Man in Hawaii, bis Sie die Sitzungen beendet haben. Manchmal verändert sich das Gleichgewicht oder die Koordination, wenn sich die Struktur verändert. Generell jedoch sollte sich nach Ihren 10 Sitzungen Ihre sportliche Leistungsfähigkeit (im Sinne von besserer Koordination und Flexibilität und ökonomischeren Bewegungsabläufen) verbessert haben.
Es ist ebenfalls nicht anzuraten, zwischen den Sitzungen, eine Woche mit renovieren, Umziehen und dem Tragen von schweren Gegenständen zu verbringen. Lange Spaziergänge (speziell nach den Sitzungen), Yoga, Tanzen, Schwimmen oder andere ganzheitliche Sportarten helfen, die Veränderungen schneller zu integrieren. Bodybuilding ist dagegen kontraproduktiv.

11. Für wen ist Rolfing sinnvoll?

Rolfing ist
... für Menschen, die sich aus dem Gleichgewicht oder chronisch verspannt fühlen.
... für Menschen, die einseitigen Bewegungsabläufen bei der Arbeit oder im Alltag ausgesetzt sind.
... für Menschen, die sich steif fühlen und ihre Beweglichkeit verbessern möchten.
... für Menschen, die einen Unfall hatten, wie z.B. ein Schleudertrauma, eine Operation oder ein anderes traumatisches Ereignis und nun zu mehr Vitalität und Energie gelangen möchten.
... für Sportler, die ihre maximale Leistung bringen möchten und für Tänzer oder Künstler, die ihren Körperausdruck verbessern möchten.
... für Frauen, die ihren Körper nach einer Geburt wieder ins Lot bringen möchten.
... für Kinder und Teenager, die eine „schlechte“ Haltung haben. (siehe hier)
... für alle, die ihre Körperwahrnehmung verbessern und mehr über ihren Körper lernen möchten.

12. Ist Rolfing auch für Kinder und Jugendliche geeignet?

Ja, Kinder und Jugendliche profitieren sehr bezüglich der Haltungsverbesserung von Rolfing. Natürlich sind die Sitzungen - vor allem für Kinder - anders strukturiert und an das jeweilige Alter und die Konstitution des Kindes/Teenagers angepasst.

13. Gibt es Kontraindikationen für Rolfing?

Ja. Sehen Sie dazu bitte hier die Infos von Robert Schleip aus München.

14. Was kostet eine Sitzung?

Das Einführungsgespräch ist der Einstieg und ist in der Regel mit der ersten Sitzung verbunden. Eine Sitzung geht in der Regel 75-90min und kostet 100€. Jede Sitzung wird einzeln abgerechnet. Kinder zahlen zwischen 40 und 60€, eine Sitzung geht bei zwischen 40 und 60min.

15. Muss ich mich gleich für 10 Sitzungen anmelden? Kann ich eine Rolfing – Schnuppersitzung bekommen, um es auszuprobieren?

Nein, Sie müssen sich nicht gleich für 10 Sitzungen anmelden. Rolfing ist leider noch relativ unbekannt und es ist natürlich immer ein Unterschied, etwas zu spüren, anstatt nur darüber zu lesen. Sie können den ersten Termin auch als „Schnuppertermin“ sehen, d.h. Sie bekommen ein Einführungsgespräch und die erste Sitzung. Danach werden Sie beurteilen können, ob Sie von Rolfing profitieren oder nicht und entscheiden sich demnach nach der ersten Sitzung.

16. Was macht Rolfing so besonders?

Rolfer haben im Laufe der Jahre eine einzigartige, unvergleichliche Art entwickelt, einen menschlichen Körper mit den Händen zu "er-fassen" und zu "be-greifen". Sie behandeln stets den ganzen Körper in seiner Komplexität, nicht nur ein lokalisiertes Symptomgebiet. Sie haben an ihre Arbeit den Anspruch, mit jeder Sitzung bleibende Veränderungen am Körper zu erzielen. Sie messen ihren Erfolg an der Verbesserung der Körperhaltung und der Bewegungsqualität ihres Klienten.

17. Wo kann ich noch mehr Informationen zu Rolfing bekommen?

Bitte schauen Sie dazu hier nach. Zudem finden in verschiedenen Volkshochschule Vorträge von mir zum Thema Rolfing statt.