Wie funktioniert Rolfing?

Um besser verstehen zu können, wie Rolfing funktioniert, lesen Sie

... wie Rolfing und Schwerkraft in Bezug stehen,
... wie wir zu der Haltung kommen, die wir haben,
... warum eine Rolfing-Serie 10 Sitzungen beinhaltet und
... wie diese aufgebaut sind.

Rolfing und Schwerkraft

Im Rolfing betrachten wir den Körper in seiner Relation zur Schwerkraft. Stellen Sie sich den Aufbau eines einfachen Camping-Zeltes vor: Zwei Metallstangen und vier Leinen, die das Zelt spannen und halten. Wenn das Zelt durch den Zug der Leinen gut austariert ist, steht das Zelt ausbalanciert und stabil vor Ihnen. Können Sie sich nun vorstellen, Sie lösen eine oder zwei der Leinen? Plötzlich müssen die anderen Leinen viel mehr halten! Das Zelt verzieht sich, die ganze Statik und damit das Zelt sacken zusammen!

Mit Ihrem Körper verhält es sich ähnlich. Die Metallstangen des Zeltes sind Ihre Knochen und die Leinen das Bindegewebe (Muskeln, Sehnen,…). Wird durch eine Haltungsveränderung der Körper aus dem Lot gebracht, verschiebt sich seine ganze Statik, er gerät aus dem Lot. Zusätzlich kommt es zu Fehlbelastungen der Gelenke, da manche Stellen des Körpers mehr halten müssen, als für sie vorgesehen ist.
Rolfing und Schwerkraft Ein weiteres Beispiel aus dem Alltag zum Einfluss der Schwerkraft auf unsere Körperhaltung: Nehmen wir an, Sie sitzen für ein paar Stunden am Schreibtisch und arbeiten an Ihrem PC. Die Schwerkraft wirkt kontinuierlich auf Ihren Körper ein. Schon nach mehreren Minuten statischem Sitzen sacken Sie im Oberkörper zusammen - was sich in diesem Moment vielleicht bequemer anfühlt. Sie sind sehr auf den Bildschirm konzentriert und der Kopf schiebt sich nach vorne. Nach einer Weile werden Sie merken, dass sich Ihre Nackenmuskulatur verspannt, d.h. die Schwerkraft zieht Ihren Kopf nach vorne-unten. In dieser Haltung bekommt der Kopf ein Vielfaches mehr an Gewicht, sodass die haltende Schulter- und Nackenmuskulatur zusätzlich belastet ist. Wenn Sie dies über mehrere Stunden am Tag und über mehrere Monate und Jahre tun, wird sich die zuletzt beschriebene Haltung sogar manifestieren und zu erheblichen Bewegungseinschränkungen, vor allem in Kopf- und Schultergürtelbereich führen.

Dr.Ida P. Rolf (1896-1979) erkannte die Wichtigkeit der Schwerkraft für die Körperstruktur: “Manche Menschen mögen ihren verlorenen Kampf mit der Schwerkraft als stechenden Schmerz im Rücken empfinden, einige als eine nicht sehr vorteilhafte Kontur ihres Körpers, andere als ständige Müdigkeit und Stress, wieder andere als eine sie ständig bedrohende Umwelt. Diejenigen über 40 mögen es das Alter nennen. Doch alle diese Anzeichen führen zu einem einzigen Problem, so offensichtlich in ihrer eigenen Struktur, dass es bisher ignoriert wurde: Sie sind aus dem Gleichgewicht. Sie sind im Krieg mit der Schwerkraft.“ Ida P. Rolf, Ph.D

Wie kommt es zu der Haltung, die wir haben?

Schauen Sie sich die drei Personen in der Abbildung an und konzentrieren Sie sich dabei nur auf die äußere Form, seine Haltung. Eine Person sieht aus wie ein Fragezeichen, mit einem stark ausgeprägten Hohlkreuz, vorgewölbten Bauch und rundem Rücken (A). Andere haben eine nach innen gerichtete Brust und runde hängende Schulter (B). Nur wenige sind von Kopf bis Fuß im Lot und haben eine „aufrechte“ Haltung (C).
Haltung
Die Frage ist: Wie kommen wir zu der Körperhaltung, die wir haben, wenn wir heute in den Spiegel schauen? Unser Körper wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, die ihm letztendlich seine Form geben:

... genetische Anlagen
... erworbene Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten (langes statisches Sitzen, einseitige Bewegungsabläufe bei der Arbeit oder beim Sport)
... traumatische Ereignisse, wie Verletzungen, Unfälle oder auch psychischer, negativer Stress.

Warum ist das so?

Unser Körper reagiert auf diese Einflüsse durch eine Veränderung im Bindegewebe. Das Bindegewebe „ver-bindet“ alle Strukturen in unserem Körper. Es besteht vor allem aus Collagenfasern in einer flüssigen Umgebung und hat die Eigenschaft, Zugspannungen zu übernehmen und weiterzuleiten und die Fähigkeit, sich langfristig an die Stärke und die Richtungen dieser Kräfte anzupassen. Fehlhaltungen führen zu Verkürzungen und Verdickungen in den fehlbelasteten Regionen. Durch den vermehrten Aufbau von Gewebe wird in den Gelenken die Bewegung eingeschränkt. Es kommt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit, das Atmen fällt schwerer und die gesamte körperliche, wie psychische Vitalität sinkt.
Beim Rolfing wird die Struktur (Bindegewebe) und Funktion (Bewegung) des menschlichen Körpers verändert.Rolfing formt durch eine spezielle Technik (eine Art tiefer Bindegewebsmassage) das Gewebe um und befreit die Gelenke von unnötigen Einschränkungen. Durch das Lösen von Verpannungen hat der Körper die Möglichkeit ein neues Gleichgewicht zu finden, sich in der Schwerkraft wieder neu zu ordnen und mehr ins Lot zu kommen. Die ganze Struktur der Körperhaltung erscheint mehr integriert und passt harmonischer zusammen.
Zusätzlich wird der Körper in seiner Selbstwahrnehmung geschult, d.h. belastende Bewegungsgewohnheiten werden bewusst gemacht und wenn möglich durch schonende und ökonomische Bewegungsformen ersetzt (Haltungsschulung).
Im Mittelpunkt der Behandlung stehen nicht einzelne Symptome, sondern die Verbesserung von Statik, Bewegungsmustern und Wohlbefinden im ganzen Körper. Das Ziel ist eine gelöste, aufrechte Haltung, leichte Bewegung und tiefere, freiere Atmung. Klienten erleben dabei oft ein Gefühl der Gelöstheit und Leichtigkeit.
Jede Veränderung im Körper kann auch zu einer Veränderung der Psyche führen. So kann das neugewonnene gute Körpergefühl und eine entspannte Haltung sich positiv auf das Selbstbewusstsein auswirken.
"Mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen" gibt vielen Menschen ein Gefühl von Sicherheit und Ausgeglichenheit.

Ein Beispiel:
Rolfing Karlsruhe
Die Abbildung des Mädchens zeigt deutlich die Problembereiche vor der 1. Sitzung: Die Beine sind überstreckt, das Becken oben nach vorne gekippt. Die Bauchwand drängt vor. Der Brustkorb sackt zusammen und ist insgesamt nach hinten gekippt. Der Kopf muss mit einer starken Verschiebung nach vorne ausgleichen. Die Atmung ist dadurch sowohl im unteren Rücken, wie auch im oberen Brustkorb eingeschränkt.

Die Abbildung des Mädchens nach zehn Rolfing-Sitzungen zeigt die Veränderungen im Sinne einer integrierten Struktur. Sie sind in den Umrisszeichnungen durch die eingetragenen Achsen der großen Körperblöcke verdeutlicht.
Im Idealfall verändert sich die Struktur in einer Serie von zehn Sitzungen hin zu horizontalen Körperebenen. Kommentare zu Rolfing von ehemaligen Klienten finden Sie hier.