Dr. Ida Rolf

Dr. Ida Rolf Amerikanische Wissenschaftlerin, Doktor der Biochemie an der Columbia-Universität New York. Sie begründete und entwickelte die Methode der "Strukturellen Integration" innerhalb von 50 Jahren Studium und Praxis.
Neben Yoga, das damals bei weitem noch nicht so bekannt war wie heute, lernte sie viel von einigen eindrucksvollen Osteopathen. Schließlich entwickelte sie ihren eigenen Stil: das Bindegewebe muss dahin bewegt werden, wo es hin gehört. Um irgendwelche Symptome kümmerte sie sich weniger als darum, den ganzen Körper in eine ausgeglichene Struktur zu bringen - die Symptome und Krankheiten können dann oft von selbst verschwinden.
Ihre erste Veröffentlichung 1963 lautete: "Schwerkraft - ein unerforschter Faktor des Mensch-Seins". 1965 behandelte sie Fritz Perls - den Gründer der Gestalt-Therapie. Fritz nannte Ida P. Rolf oft "Frau Ellbogen", schickte ihr Patienten aus seinen Workshops und ermutigte sie, andere auszubilden. Sie fing an, im berühmten Esalen, dem damaligen Mekka aller Psycho-Freaks, Patienten zu behandeln und Menschen in ihrer Methode auszubilden. 1973 entstand das ROLF Institute in Boulder, Colorado, das eine Kommunikation aller Rolfer untereinander ermöglichte und Ida Rolf finanziell entlastete und organisatorisch unterstützte.

Ida Rolf starb 1979 im Alter von 83 Jahren.

Rolf Institut

Gegründet 1971, hat sein Hauptquartier in Boulder, Colorado (USA) und ist verantwortlich für die Qualität der Ausbildung von Rolfern auf der ganzen Welt.
Heute gibt es Rolfer in 31 Ländern, die sich in Europa (München), Südamerika (São Paulo) und Australien (Sidney) zu lokalen Verbänden zusammengeschlossen haben.